Treffpunkt
Dowas
Waschraum
Markus Hämmerle
Sarah Stampler
Alexander Vogel
Bettina Tschertou
Peter Brunner
Judith Alfare
Philipp Ropele
Michaela Moratti

Armut & Lebensbedingungen

Zurück zur Sozialhilfe? (Walter Pfeil)

Alfred Noll u. Dominik Öllerer (Hrsg.), Hegemonie und Recht, Wien 2019, S. 68-89


Der anerkannte Sozialrechtsexperte Walter Pfeil analyisert das neue Sozialhilfe-Grundsatzgesetz und kommt zu dem Schluss, dass es in erster Linie auf Sozialabbau zielt und dabei besonders diejenigen treffen wird, an die das Versprechen von mehr Gerechtigkeit adressiert zu sein scheint: NiedrigverdienerInnen und schlechter Qualifizierte.


Download

Wohnausgaben der österreichischen Haushalte 2017

Österreichische Nationalbank, Konjunktur aktuell, März 2019, S. 47 - 50


Die Kurzanalyse im Konjunkturbericht der OeNB vom März 2019 analysiert auf Basis des aktuellen Household Finanace and Consumption Survey (HFCS), wie viel österreichische Haushalte im Jahr 2017 von ihrem Haushaltseinkommen für Wohnen und Energie ausgaben. Im untersten Nettoeinkommensviertel betrug die durchschnittliche Wohnausgabenquote 40 Prozent, im obersten Viertel lediglich 19 Prozent. Betrachtet man nur die Mieteraushalte, gaben das unterste Einkommensviertel sogar die Hälfte ihres Haushaltseinkommens für den Wohnzwecke aus.


Download

Subjektive Erfahrungen des Bezugs von Mindestsicherung in NÖ

interviewbasierte Analyse der AK Wien (S. Stadlober, L. Vogel, B. Kittel), Dezember 2018


Die Studie stellt die subjektiven Wahrnehmungen von und Erfahrungen mit dem Bezug der Bedarfsorientierten Mindestsicherung  in Niederösterreich auf der Grundlage von 30 Interviews dar. Die Auswahl der Befragten erfolgte nach dem Zufallsprinzip aus der Gruppe der Mindestsicherungsbeziehenden in städtisch und ländlich geprägten Bezirken, wobei auf eine möglichst große Gleichgewichtung nach Geschlecht und nach Herkunft geachtet wurde. Untersucht wurden neben den Gründen von und Wegen in die Mindestsicherung vor allem der Alltag des Lebens am Rande der Existenzsicherung, die Suche nach Arbeit und der Umgang mit Unterstützungsangeboten des Arbeitsmarktservice.


Download

Referenzbudgets 2018

Dachverband der anerkannten österreichischen Schuldenberatungen (asb), 2018


Die vom Dachverband der österreichischen Schuldenberatungen für verschiedene Haushaltstypen errechneten Referenzbudgets mit Stand 2018


Download: Referenzbudgets 2018
Download: Erläuterungen zum Konzept der Referenzbudgets (2010)

Einkommen, Armut und Lebensbedingungen in Österreich (EU-SILC 2017)

Statisitik Austria, 26.04.2018


SILC ist eine Erhebung, durch die jährlich Informationen über die Lebensbedingungen der Privathaushalte in der Europäischen Union gesammelt werden. Für Österreich wird sie von Statistik Austria durchgeführt, der vorliegende Tabellenband stellt die Ergebnisse für das Jahr 2017 dar.


Download: Kurzfassung Armut u. soziale Eingliederung
Download: Tabellenband (komplett)

Die Einkommenssituation von Familien in Deutschland

J.M. Garbuszus, N. Ott, S. Pehler u. M. Werding (Studie im Auftrag der Bertelsmannstiftung 2018)


Eine auf neuen methodischen Wegen erstellte Studie der Bertelsmannstiftung kommt zu dem Ergebnis, dass Familien in Deutschland noch stärker von Armut und Armutsrisiken betroffen sind als bisher bekannt war. Auch die soziale Ungleichheit insgesamt ist damit größer als bislang angenommen.


Download: Kurzfassung
Download: gesamte Studie

Das Wohnbeihilfe-Modell der Vorarlberger Armutskonferenz

Vorarlberger Armutskonferenz, 29.06.2017


Die Wohnbeihilfe ist in Vorarlberg die Sozialleistung, die auf die Unterstützung von Menschen mit niedrigem, eigenen Einkommen zielt. Die Vorarlberger Armutskonferenz hat im Juni 2017 ein eigenes Modell für die Wohnbeihilfe vorgelegt, das das aus ihrer Sicht viel zu komplizierte geltende System ersetzen, die Leistungen verbessern und den Kreis der Anspruchsberechtigten erweitern soll.


Download

Referenzbudgets für Vorarlberg 2104

Dachverband der staatlich anerkannten österreichischen Schuldenberatung (asb) im Auftrag der Vorarlberger Armutskonferenz, September 2014


Im Auftrag der Vorarlberger Armutskonferenz und mit Unterstützung der Arbeiterkammer Vorarlberg hat der Dachverband der österreichischen Schuldenberatungen im Jahr 2014 erstmalig Referenzbudgets für ein einzelnes Bundesland errechnet, die der Systematik der österreichischen Referenzbudgets folgen. Die Veröffentlichung hat seinerzeit eine z.T. heftig geführte Debatte über die Referenzbudgets und die Frage ausgelöst, wie hoch die Einkommen zur Führung eines gesicherten Lebens auf niedrigem Niveau sein müssen.


Download: Referenzbudgets Vorarlberg 2014
Download: Pressespiegel zur Debatte um die Referenzbudgets (August/September 2014)

Der Sozialstaat und die neoliberale Transformation (Interview mit Roland Atzmüller)

Kartin Burgstaller (Interviewerin), in: Standard, 11.12.2013


Interview mit dem Linzer Soziologen Roland Atzmüller über die "zunehmende Verachtung der Armutsbevölkerung", die "neoliberale Transformation" und den "Rückbau des Wohlfahrtsstaates".


Link

Konsequenzen aus dem Vorarlberger Armutsbericht. Empfehlungen der Vorarlberger Armutskonferenz

Vorarlberger Armutskonferenz, September 2013


Die Vorarlberger Armutskonferenz hat im September 2013 eine ausführliche Stellungnahme zu dem im Juni 2013 vorgelegten Armutsbericht der Landesregierung vorgelegt und darin Empfehlungen für die Landespolitik entwickelt, die z.T. noch heute Gültigkeit haben.


Download